chevron_left
chevron_right
News

Provins baut aus und investiert

Aufgrund der ausgezeichneten Ernte im Herbst 2018 rechnet Provins mit Weinen von hervorragender Qualität.
Bild: Provins

Provins, die grösste Schweizer Winzergenossenschaft, verzeichnete im Geschäftsjahr 2017/18 bei einem Umsatz von 45,2 Millionen Franken einen operativen Verlust von knapp 2,8 Millionen Franken. Dennoch sieht sich Provins auf Kurs. Auf Provins-Verwaltungsrats-Präsident Pierre-Alain Grichting, der zum Präsidenten des Verwaltungsrats der Walliser Kantonalbank ernannt wurde, folgt der bisherige Vizepräsident Léonard Perraudin.

«Wir haben uns auf dem Schweizer Markt als führender Anbieter hochklassiger Weine behauptet», sagte Raphaël Garcia, CEO von Provins, anlässlich der Generalversammlung der Winzergenossenschaft in Sitten. Bei einem Umsatz von 45,24 Millionen Franken haben die achtzig Mitarbeiter von Provins für ihre 3200 Genossenschafter 4,98 Millionen Kilogramm Trauben verarbeitet. Im Erntejahr 2018/2019 waren es über acht Millionen Kilogramm.

 

Bedeutendes Investitionsprogramm

Gleichzeitig hat der Verwaltungsrat unter Leitung von Pierre-Alain Grichting als Präsident Investitionen von 3,86 Millionen Franken bewilligt, um das Unternehmen weiter zu stärken. An die Winzer Provins-Genossenschaft werden deshalb rund 30 Millionen Franken ausgezahlt. Trotz eines operativen Verlustes von 2,78 Millionen Franken wurde die Infrastruktur der 800 Hektar umfassenden Weinberge bedeutend verbessert und ausgebaut. Mit der Übernahme der Régence-Balavaud wurde ein oeno-touristisches Angebot mit Übernachtungen entwickelt. Drei neuen Verkaufsstützpunkten im Wallis und in Zürich-Altstetten wird im Frühjahr 2019 an der Zürcher Europaallee eine weitere Provins Boutique folgen.


Die 2018 begonnene Offensive in die Deutsche Schweiz wird damit fortgesetzt. Im Rahmen des vier Jahre umfassenden Turnarounds von Provins unter Leitung von Pierre-Alain Grichting wurden von Provins an die Genossenschafter insgesamt 147 Millionen Franken usgeschüttet. Dies ist ein bedeutendes Investitionsprogramm für das Wallis. Die Generalversammlung bestätigte die Anträge von Geschäftsleitung und Verwaltungsrat zur Weiterführung der qualitativen und quantitativen Expansion des Unternehmens. Aufgrund der ausgezeichneten Ernte im Herbst 2018 kann mit hervorragenden Ergebnissen gerechnet werden. 


Auf Grichting folgt Perraudin

VR-Präsident Pierre-Alain Grichting hat nach vier Jahren und vollzogenem Turnaround seinen Rücktritt erklärt, da er vor kurzem zum Präsidenten des Verwaltungsrats der Walliser Kantonalbank ernannt wurde. An seine Stelle tritt der bisherige Vizepräsident Léonard Perraudin. Zum Vizepräsidenten wurde der bekannte Luzerner Unternehmer und langjährige CEO der Mövenpick-Gruppe, Guido Egli ernannt. Neu gewählt in den VR wurde die Marketing- und Verkaufsspezialistin Lynn Balsiger.


Auf einen Blick: Provins

Die Walliser Winzergenossenschaft Provins zählt 80 Mitarbeitende. Die Kellerei bietet rund 20 Produktlinien mit insgesamt 110 Weinen und beliefert alle Marktsektoren, von Grossverteilern über Gourmetres-taurants bis hin zu Privatkunden. In der Schweiz ist Provins die Weinkellerei mit den meisten an nationalen und internationalen Wettbewerben gewonnenen Medaillen. 2008 und 2013 wurde Provins zur «Weinkellerei des Jahres» gekürt.

Teilen