chevron_left
chevron_right

Nach dem Inferno ist vor dem Inferno

Reinigungsspezialist Kärcher rückt hartnäckigen Rückständen auch dort noch zuleibe, wo Bemühungen um Sauberkeit für den Laien fast aussichtslos erscheinen – zum Beispiel bei Sprengungen im Berg.

Pulverrückstände, Schmauchspuren und flammendes Inferno? Wenn das Innere des Brünigmassivs von Explosionslärm widerhallt, Warnsignale vom Horn ertönen und Gewehrschüsse knallen, gehört das sozusagen zum Tagesgeschäft. Beinahe allgegenwärtig sind hier, wie auch im Verkehrshaus der Schweiz und bei der Ende 2017 in Betrieb gegangenen Stoosbahn, der nur wenige Dutzend Kilometer entfernten steilsten Standseilbahn der Welt, hochwertige Reinigungsmaschinen, die sich des sprichwörtlichen Kärcherns, der anschliessenden Säuberung des jeweiligen «Tatorts» annehmen. Im Brünigfels war neben Anschauungsmaterial zu Felstechnik, Notfallszenarien und der Internationalen Feuerakademie zur Bekämpfung von Tunnelbränden Gasser Felstechnik gern mit einer Sondersprengung zur Stelle.

Teilen