chevron_left
chevron_right
Digital

Sicher im Netz

Nicolas Castillo ist KMU-Berater bei Swisscom und beantwortet Fragen zur Informations- und Kommunikationstechnologie.
Foto: Swisscom

Bin ich mit einer Firewall ausreichend abgesichert vor Angriffen aus dem Netz?

Eine Firewall ist auch im kleinsten Netzwerk Pflicht. Je nach Art und Aufbau des Netzwerkes kommen Firewalls aber an unterschiedlichen Stellen im Unternehmen zum Einsatz. PC-Betriebssysteme wie Windows und MacOS enthalten eine softwarebasierte Firewall, die den einzelnen Rechner absichert. Man spricht hier auch von Desktop-Firewalls oder Personal Firewalls. Kleine Netzwerke sind oft über einen Router mit dem Internet verbunden, der ebenfalls mit einer integrierten Firewall aufwartet. In grösseren Netzwerken arbeitet man meist mit einer dedizierten Hardware-Firewall, die mehr Leistung bietet und umfangreicheren Netzwerk-Traffic verarbeiten kann. Ganz wichtig ist, dass die Firewall immer auf dem aktuellen Stand ist.

Gemanaged
Wer sich nicht um die komplexen Details der Firewall-Konfiguration kümmern will, greift zur Managed Firewall. Dann übernimmt ein Service-Provider die gesamte Verwaltung und stellt dem Kunden meist auch die Hardware in Miete zur Verfügung. Noch einen Schritt weiter geht eine Cloud-Firewall oder Hosted Firewall. Dabei handelt es sich nicht um ein Hardware-Gerät, sondern um einen Firewall-Dienst, den der Provider erbringt. Sie müssen keine Hardware kaufen oder mieten und sich auch nicht um Wartung und Reparaturen kümmern. Sie beziehen genau die Firewall-Leistung, die Sie aktuell brauchen zum monatlichen Fixpreis.

Nun zu Ihrer Frage: Auch wenn die Firewall noch so gut ist, Phishing-Mails mit Links zu gefälschten Webseiten oder mit Viren infizierte Dokumente lassen sich nicht mit jeder Firewall eliminieren. Hier hilft nur eine Firewall mit Zusatzservices, wie einem Webfilter und Antivirus, aber vor allem auch Mitarbeitende mit gut geschultem Sicherheitsbewusstsein.

www.swisscom.ch/it

Teilen
Tags