chevron_left
chevron_right

Coop: Papier-Trinkhalme statt Plastik

Coop: Papierröhrli statt Plastik
Coop setzt schweizweit in seinen 900 Filialen umweltschonendes Geschirr ein.
Bild: Coop

Wie Coop mitteilt, bietet der Schweizer Detailhändler per sofort Alternativen zu Plastikgeschirr nicht mehr nur in einzelnen Filialen, sondern in allen seinen 900 Verkaufsstellen in der ganzen Schweiz an. Coop-Kunden hätten nun überall die Möglichkeit, auf plastikfreie Geschirrbestecke aus nachhaltigen Materialien umzusteigen, so der Grossverteiler. Neu setzt Coop auf Papier-Trinkhalme und Geschirr aus Palmblättern.

Ob beim Grillfest oder beim einfachen Picknick im Grünen: Gegessen wird meist aus Tellern und getrunken nicht selten durch einen Trinkhalm. Oft waren Geschirr und Trinkhalme - auf Schweizerdeutsch heissen Trinkhalme «Röhrli» - aber bisher fast ausschliesslich aus Plastik. Wer bis anhin in Coop-Filialen nach einer umweltschonenden Alternative zum Plastikgeschirr Ausschau hielt, musste oft lange suchen oder wurde gar nicht fündig. Seit Anfang Juli 2019 führt Coop in allen seinen Supermärkten in der Schweiz Trinkhalme aus Papier und Geschirr aus Palmblättern ein.

 

Papier statt Plastik

Papier-Röhrli sind eine gute Alternative zu herkömmlichen Trinkhalmen aus Plastik, denn sie sind umweltfreundlich. Für die Trinkhalme von Coop wurde stabiles Papier verwendet, um die nötige Festigkeit und Haltbarkeit zu erreichen. Alle Papiertrinkhalme sind nachhaltig produziert und zu 100 Prozent aus nachwachsenden Rohstoffen. Die Papierstrohalme von Coop kosten 1.95 Franken pro Packung à 25 Stück.

 

Palmblätter statt Plastik

Das Palmblatt-Geschirr von Coop wird aus abgeworfenen Blattscheiden hergestellt. Soziale und ökologische Kriterien werden bei der Produktion eingehalten. Das Geschirr ist geschmacksneutral, wasserdicht, hitzebeständig bis 220 Grad Celsius und ofen- sowie mikrowellenfest. Und: Nach Gebrauch lassen sich die Produkte sogar kompostieren. Das Oecoplan Palmblatt-Geschirr ist als quadratische Teller in zwei Grössen für 4,95 Franken respektive 6,95 Franken pro Packung à zehn Stück erhältlich.

 

Langjähriges Engagement

Seit vielen Jahren reduziert Coop auch den Einsatz von Plastik und Verpackungen in ihren Supermärkten. Seit 2012 hat Coop gut 20'000 Tonnen Verpackungsmaterialien reduziert. So wurden beispielsweise bei den Take-away-Salaten den Materialanteil um rund 34 Prozent reduziert und im Bereich der Bio-Produkte konnten im vergangenen Jahr fast 114 Tonnen Verpackungsmaterial einspart werden. Mehr zum Engagement von Coop gegen Plastik und unnötige Verpackungen unter:

www.tatenstattworte.ch/verpackungen