chevron_left
chevron_right

Etwas weniger Besucher

Logo: Maison & Objet

Mehr als 84'000 strömten im Januar 2019 an die Messe «Maison et Objet» nach Paris. Dabei kamen 46'356 aus Frankreich und 37'880 aus dem Ausland, genauer aus 160 Ländern. Diese Zahl ist im Vergleich zur Rekordausgabe vom Januar 2018 leicht rückläufig.

2910 Marken präsentierten an der «Maison & Objet» in Paris ihre neuesten Kreationen, 603 von ihnen waren erstmals auf der Messe vertreten. Laut den Ausstellern war diese Ausgabe vor allem hinsichtlich der Geschäftsaussichten und der Vertragsabschlüsse ein Erfolg. Unter ihnen waren 62 Prozent ausländische Marken aus 65 Ländern.


Die Rückkehr des Publikums bestätigte die im vergangenen September begonnene und im Januar weiter optimierte Aufteilung der Hallen. Besonders die Strukturierung in zwei Pole, «Maison» auf der einen und «Objet» auf der anderen Seite, macht das Angebot klarer und den Besuch intuitiver.
«Maison & Objet» konnte ihre immer wieder neue Attraktivität und ihre Fähigkeit, die internationale Community der Design-, Innenausstattungs- und Einrichtungsbranche zu vereinen, ebenso beweisen wie ihre Bedeutung für das konkrete Business.


Die Messe bietet den Marktteilnehmern zweimal jährlich die Gelegenheit, die Trends der Branche kennenzulernen. Ihre im Jahr 2016 gestartete digitale Plattform MOM («Maison & Objet» and «More»), sorgt dank der regelmässigen Neuheiten und ihres wöchentlichen Newsletters das ganze Jahr über für eine permanente Vernetzung, Inspiration und Kontaktpflege. Auch in den sozialen Netzwerken sorgte «Maison & Objet» für einen neuen Rekord und knackte die Marke der 600'000 Follower auf Instagram sowie die der 500'000 Follower auf Facebook.