chevron_left
chevron_right

Abwärtstrend in der MEM-Branche

Der Auftragseingang hat im Jahresverlauf in der MEM-Branche kontinuierlich nachgelassen.
Pixabay

Der Auftragseingang aus dem Aus- und Inland hat sich seit Jahresbeginn kontinuierlich verschlechtert. Das bereitet auch den KMU aus der MEM-Branche Sorgen. 70 Prozent der Mitglieder schätzen die gegenwärtige Lage als ungünstig ein.

Swissmechanic, der führende Verband der Schweizer KMU der MEM-Branche, hat eine Quartalsbefragung zum Zufriedenheitsgrad der Schweizer KMU in der MEM-Branche veranlasst. Laut dieser Umfragen schätzen 70 Prozent der Mitglieder die gegenwärtige Lage als ungünstig ein. 

«Der Hauptgrund ist der Auftragseingang aus dem Aus- und Inland, welcher sich seit Jahresbeginn kontinuierlich verschlechtert hat», erklärt Michael Grass, Mitglied der Geschäftsleitung von BAK Economic. BAK erstellt den Wirtschaftsbarometer vierteljährlich im Auftrag von Swissmechanic. Es gebe aber auch (verhalten) positive Signale: «Die Unternehmen erwarten für das vierte Quartal keine weitere Verschlechterung der Auftragsdynamik. Auch die Stimmung der Einkaufsmanager (PMI) ist im Oktober nur noch knapp negativ und hat sich damit seit dem Tiefststand im Juli etwas erholt.»

Im Grund für die Stimmungsschwankung in der MEM-Konjunktur sieht man politische Unsicherheiten im Aus- und Inland, der durch den Handelskrieg China-USA geprägt ist. Auch der ungeklärte Brexit könne als Stimmungstrüber verantwortlich gemacht werden. Die Unsicherheiten hemmen vor allem auch die Nachfrage nach Investitionsgütern. 

Das BAK Economics rechnet für 2020 mit einer leichten Erholung der globalen Investitionstätigkeit. Insofern sei es richtig, dass die MEM-Unternehmen weiter investieren. So wolle ein Drittel der befragten Unternehmen 2020 die Kapazitäten ausbauen.

«Unser Wirtschaftsbarometer zeigt, dass die MEM-Unternehmen trotz der angespannten Lage weiter investieren, wenn auch vorsichtig», hält Jürg Marti, Direktor Swissmechanic, fest. Ein Drittel der Unternehmen plane, die Produktionskapazitäten 2020 auszubauen.

 

Teilen
Autor

Pressedienst pd

Tags