chevron_left
chevron_right

Als der Transistor nach Europa kam

Technikmuseum in München erhält von Infineon ein kleines, aber bedeutendes Stück Entwicklungsgeschichte für eine Dauerausstellung

Einer der ersten funktionsfähigen Transistoren ist seit heute im Deutschen Museum ausgestellt. Die Leihgabe von Infineon ist Teil einer kleinen Fläche mit Schätzen des Museums, die einen ersten Ausblick auf die künftige Dauerausstellung Elektronik gibt. Ohne ihn würde keiner unserer Computer funktionieren, kein elektronisches Gerät. In jedem heutigen Haushalt gibt es Millionen davon. Er gilt Vielen als die genialste Erfindung des 20. Jahrhunderts: der Transistor. 1947 gelang es Wissenschaftlern in den Bell Laboratories in den USA, die ersten funktionierenden Transistoren zu bauen. Generaldirektor Wolfgang M. Heckl freut sich: «Ohne Transistor gäbe es die Elektronik, wie wir sie heute kennen, nicht. Ohne diesen Transistor No. 9 hätte es zu diesem Zeitpunkt auch keinen Aufbau der deutschen Halbleiterindustrie gegeben. Er ist ein wichtiges Dokument der Technologiegeschichte – und ein wichtiges Exponat.»

Teilen