chevron_left
chevron_right

Bildsensoren haben den Fahrer im Blick

Eine Nah-Infrarot-Beleuchtung erfasst die Fahrtüchtigkeit der Person am Steuer, das Wohlbefinden der Insassen oder das Verhalten von Kindern.

Der Halbleiterhersteller STMicroelectronics hat zwei neue Bildsensoren (VG5661 und VG5761) vorgestellt, die Insassen eines Fahrzeugs durch Erfassung der von der Kamera ausgeleuchteten Szenerie so überwachen, dass unvorhersehbare externe Effekte wie Sonnenlicht oder Straßenbeleuchtungen eliminiert werden. Die Bildqualität mit Nah-Infrarot-Beleuchtung bei einer Wellenlänge nahe 940 nm ermöglicht neue Features wie das Erfassen der Aufmerksamkeit des Fahrers, das Verhalten der Insassen und von Kindern. Die hohe Genauigkeit bei der Beurteilung der Fähigkeit des Fahrers, die Bedienung des Fahrzeugs während der Fahrt zu übernehmen, soll den Wechsel zwischen manuellem und autonomem Fahren erleichtern. Die Euro NCAP 2025 Roadmap zur Bewertung der Sicherheit von Kraftfahrzeugen hat die Fahrerüberwachung, die auch eine Voraussetzung für das automatisierte Fahren ist, als das primäre Feature mit der höchsten Priorität eingestuft.

Teilen