chevron_left
chevron_right
News

Enge Kooperation: Siemens und ETH Zürich

Bereits 2014 kooperierten Siemens Schweiz und die ETH Zürich beim Energieeffizienzprojekt UWCSEA in Singapur.
Bild: Siemens

Die Siemens Schweiz AG und die ETH Zürich wollen ihre Zusammenarbeit in den nächsten fünf Jahren intensivieren. Ein entsprechendes Abkommen wurde auf dem WEF in Davos unterzeichnet.

Siemens möchte unter anderem mit einer Schenkung an die ETH Foundation den Bereich «Nachhaltiges Bauen / Digitale Fabrikation» stärken. Ziel ist unter anderem, so die beiden Kooperationspartner, den Bereich Gebäude- und Energietechnik auf die aktuellen Herausforderungen Bevölkerungswachstum, Verstädterung und Energieversorung hin fit zu machen und Innovationen schneller voranzutreiben. Ein erstes Projekt dazu wurde bereits Anfang 2020 auf den Weg gebracht und beschäftigt sich mit der Anwendung von maschinellen Lernprozessen bei der Planung von Gebäuden.  

Die Zusammenarbeit von Siemens Schweiz und der ETH Zürich hat bereits eine gewisse Tradition. So unterstützte Siemens bereits 2009 die Finanzierung der neuen Professur «Sustainable Building Technologies». 2014 lancierten beide Partner ein aussergewöhnliches Energieeffizienzprojekt in Singapur.

Teilen
Autor

Pressedienst pd

Tags