chevron_left
chevron_right

igus testet jetzt mit Höchstgeschwindigkeit

Igus drückt auf´s Tempo
Der Spezialist für motion plastics hat eine neue automatisierte Versuchsanlage für lange Wege in Betrieb genommen.
Igus

In Köln werden Kunststoff-Energieketten und Leitungen mit bis zu 30 Stundenkilometern auf einer 400 Meterstrecke dauererprobt.

Auf mehr als 3800 Quadratmetern betreibt der motion plastics Spezialist igus schon seit einiger Zeit das grösste Testlabor der Branche. Allein für Energieketten und Leitungen werden im Jahr zehn Milliarden Zyklen gefahren. Jetzt hat igus auf einem Aussengelände in Köln Porz eine neue automatisierte Versuchsanlage für lange Wege in Betrieb genommen. Kunststoff-Energieketten und Leitungen werden hier mit einer Verfahrgeschwindigkeit von bis zu 8 m/s auf einem Verfahrweg von 400 Metern dauergetestet. Daten, Energie und Medien auf langen Wegen sicher zu führen ist für Betreiber von Kläranlagen, Müllverbrennungsanlagen, Kranen, Kraftwerken oder auch Minen eine grosse Herausforderung. Denn schnelle Geschwindigkeiten sowie ein hohes Füllgewicht stellen oftmals Probleme für Energieführungen wie Motorleitungstrommeln und  Stromschienen  dar. Eine Alternative sind Energiekettensysteme, die bei igus im eigenen Testlabor getestet werden. Auf dem Aussengelände im Kölner Süden werden Energieketten und Leitungen jetzt auf einer Strecke von derzeit 200 Metern getestet, was insgesamt den 400 Metern Verfahrweg entspricht.

Teilen
Autor

Pressedienst pd

Tags