chevron_left
Mit dem neuen Forschungs- und Entwicklungszentrum im...
chevron_right
Home

SBB stellt die Weichen auf Zukunft

Spezialfahrzeuge sichern die Produktion.
Hubtext

Das Bahntechnik Center Hägendorf sichert den Materialfluss für die Produktion von halben Zungenvorrichtungen mit koppelbaren Elektroplattformwagen.

Im Vergleich zur Deutschen Bahn, sagen Branchenkenner, geniessen die Schweizerischen Bundesbahnen ein hervorragendes Image, was unter anderem an der sorgfältigen Wartung ihrer Infrastruktur liege. Rund 600 der insgesamt 13.000 Weichen im mehr als 3.000 Kilometer umfassenden Schienennetz werden jedes Jahr ausgetauscht. Die Herstellung dieser Weichen und weitere Vorsorge- und Erhaltungsmassnahmen gehören zum Aufgabenspektrum des SBB Bahntechnik Centers Hägendorf (BTC).

Ein Grossteil der hier benötigten Ersatzteile stammt aus eigener Produktion. Seit August 2017 werden in Hägendorf auch die «halben Zungenvorrichtungen» - kurz HZV - hergestellt. Sie können je nach Baugrösse eine Gesamtlänge von bis zu 32 Metern aufweisen. Die Vorrichtung erlaubt dem Zug die Richtungsänderung, um entweder in den Haupt- oder Zweigstrang einzufahren.

Für die hausinterne Produktion der HZVs investierte das BTC in eine neue Produktionsanlage, die hohe Anforderungen an den Materialfluss stellt. Für das Be- und Entladen der Maschine wurde eine Transportlösung benötigt, mit der die langen Weichenteile problemlos und effizient befördert werden können.

«Als Eisenbahnunternehmen wollten wir diese Aufgabe zunächst mit einem schienengebundenen Fahrzeug lösen», erinnert sich Projektleiter Rolf Kissling. Doch im Interesse einer möglichst hohen Flexibilität entschied man sich schliesslich für eine frei verfahrbare Plattform, die auch für andere Logistikaufgaben eingesetzt werden kann. Zum Einsatz kommen jetzt zwei Hubtex Elektro-Plattformwagen vom Typ SFB mit einer Tragfähigkeit von 20 Tonnen, Mehrwegelenkung, Fernbedienung und Klapparmen zur Ladeflächenverlängerung. Mit geöffneten Klapparmen kommt jede Plattform auf eine Länge von 12,35 Metern. Zu den Besonderheiten der Lösung zählt, dass beide Fahrzeuge bei Bedarf zu einer 24,75 Meter langen Einheit gekoppelt werden können.

Ein ausgesprochen hochspezialisiertes Gerät: Die beiden Bedienteile der Plattformen sind mit jeweils zwei Joysticks ausgestattet, die das Vor- und Rückwärtsfahren sowie das Lenken nach rechts und links ermöglichen. Über einen Schalter können die verschiedenen Fahrprogramme wie Längs-, Quer- oder Kreisfahrt bestimmt werden. Ausserdem stehen Allrad-, Diagonal-, Vorder- und Hinterachslenkung zur Wahl.