chevron_left
Mit dem neuen Forschungs- und Entwicklungszentrum im...
chevron_right

Hochdorf-CEO räumt den Posten

Hochdorf-CEO Thomas Eisenring verlässt das Unternehmen per sofort.
Hochdorf

Knall bei der Hochdorf-Gruppe: Die Hauptaktionärin ZMP Invest AG will den Verwaltungsrat neu aufgleisen. Hochdorf-Chef Thomas Eisenring hat am Montagabend seinen Rücktritt verkündet.

Wie der «Schweizer Bauer» schreibt, forderte die Hauptaktionärin der Hochdorf-Gruppe, die ZMP Invest AG, die Erneuerung des Verwaltungsrates. An der Generalversammlung, am 12. April, sollen neu Bernhard Merki, Jörg Riboni und Markus Bühlmann in die VR-Positionen rücken. Die ZMP will laut eigenen Angaben als grösste Aktionärin ihren Beitrag dazu leisten, «die negative Entwicklung beim Unternehmen zu stoppen und Hochdorf wieder auf die Erfolgsstrasse führen», wie es in einer Mitteilung vom Freitagabend heisst.

Kein Vertrauen mehr in den Verwaltungsrat

Weiter heisst es in dem Statement: «Wir sind aufgrund der Entwicklung in den letzten Monaten zur Überzeugung gekommen, dass der Verwaltungsrat in seiner heutigen Zusammensetzung nicht in der Lage ist, die wachsenden Herausforderungen des Unternehmens zu meistern und gegenüber der Geschäftsleitung die notwendige Führungs- und Aufsichtsfunktion wahrzunehmen», so das Urteil vom ZMP-Invest-Präsident Thomas Oehen.

Thomas Eisenring tritt per sofort zurück

Derweil gab Thomas Eisenring am Montagabend seinen Rücktritt bekannt. «Ich bin durch meine Familie sehr von Afrika geprägt und möchte mich vermehrt auf diesem faszinierenden Kontinent engagieren», lässt er sich in einer Mitteilung zitieren. Trotzdem sei er der Meinung, dass im anspruchsvollen wirtschaftlichen Umfeld und in der derzeitigen Veränderungsphase der Hochdorf frische Impulse guttun würden, so Eisenring.

Eisenring wird das Unternehmen am Dienstag verlassen. Geschäftsleitungsmitglied Peter Pfeilschifter wird während der Übergangsphase zusätzlich die Führung des Unternehmens übernehmen. Eisenring stehe in den kommenden Monaten der Hochdorf-Gruppe weiterhin bei Bedarf beratend und für Sonderprojekte zur Verfügung.