chevron_left
chevron_right
Home

DB Schenker setzt auf autonome Roboter

DB Schenker setzt auf autonome Roboter
Einsatz in der Lagerlogistik: Künstliche Intelligenz kombiniert mit stereoskopischen Kameras.
DB Schenker

DB Schenker hat an seinem Standort Leipzig im Rahmen eines Pilotprojekts autonome Roboter mit KI-Sicht eingeführt. Die Künstliche Intelligenz kombiniert dabei stereoskopische Kameras.

Das global agierende Logistikunternehmen DB Schenker hat an seinem Standort Leipzig im Rahmen eines Pilotprojekts autonome Roboter des Herstellers Gideon Brothers eingeführt. DB Schenker will damit laut einer Mitteilung auf eine flexible Lösung zur Automatisierung in bestehenden Lagerhäusern setzen. Der Produktivitätsgewinn soll ohne Umbau der Anlagen erfolgen.

KI-getriebene Kameras

Die autonomen Roboter sind mit stereoskopischen Kameras ausgestattet. Im gleichen Zug helfe eine künstliche Intelligenz, um eine Umgebungskarte zu speichern, damit sowohl Mitarbeitende als auch stationäre Hindernisse und andere Flurförderzeuge sicher umfahren werden.


Automatisierung von Logistik- und Lagerbetrieb sieht DB Schenker den Grundstein für Lieferketten der nächsten Generation. (Bild: DB Schenker)

Die autonomen Roboter von Gideon Brothers seien in der Lage, Lasten von bis zu 800 Kilogramm zu bewegen und besitzen ein Batterieschnellwechselsystem, das Standzeiten durch Ladevorgänge so gering wie möglich hält.

«Wir wollen unseren Kunden strategische Vorteile in der immer komplexeren digitalen Umgebung bieten.» Deshalb greife DB Schenker auch Innovationen von visionären Start-Ups auf, lässt sich Xavier Garijo, Vorstand für Kontraktlogistik, in der Mitteilung zitieren.

Video: Gideon-Brothers-Roboter im Einsatz bei DB Schenker

Im ersten Monat des Pilotversuchs hat jeder der Roboter rund 26 Kilometer Strecke pro Woche zurückgelegt. Die Ergebnisse des Pilotprojekts sollen nach Abschluss noch im Detail ausgewertet werden.

Teilen
Autor

Pressedienst pd

Tags