chevron_left
chevron_right

Migros testet Abfüllstationen

Migros-Abfüllstation

Die Migros hat ein neues Pilotprojekt im Non-Food-Segment gestartet. In den Supermärkten Bern-Marktgasse und im Shoppyland Schönbühl gibt es seit dem 13. August Geschirrspülmittel und Waschmittel aus dem Automaten.

In den Migros-Filialen der Marktgasse Bern und Shoppyland Schönbühl können Kunden ihr Wasch- und Spühlmittel an eigens geschaffenen Abfüllstationen selber nachfüllen. Das Prinzip: Die Kunden wählen ihr gewünschtes Spülmittel und stellen eine leere Flasche unter den Abfüllhahn. Das System erkennt anhand des Strichcodes der Flasche das gewünschte Produkt.

Bislang stehen vier Spülmittel zum Nachfüllen zur Wahl: Das Handspülmittel Zitrone und das Colorwaschmittel der Marke Migros Plus sowie das Colorwaschmittel und das Handspülmittel «Handy» der Marke «Total». Alle vier Produkte seien biologisch abbaubar und frei von Mikroplastik, wie das Unternehmen schreibt.

Einfach nachfüllen 

Das Interesse der Kundinnen und Kunden an der Abfüllstation sei sogar so gross, «dass sie bereits zwei Tage vor dem Start leere Flaschen gekauft haben», wie die Marktleiterin des Shoppyland Schönbühl, Nicole Clement, lachend erzählt. Und Marktleiter Oliver Hasmujaj aus der Migros Marktgasse erlebe die Leute als «sehr gwundrig und begeistert». «Viele haben gesagt, dass sie ihre Putzmittel auffüllen werden, sobald die Flasche zu Hause leer ist.»

Nach den ersten Erfahrungen in der Genossenschaft Migros Aare soll das Angebot auf weitere Genossenschaften ausgeweitet werden.

Teilen
Autor

Pressedienst pd

Tags