chevron_left
chevron_right

Strickers Stellenvermittlung: SMO Shitstorm Management Officer

Strickers Stellenvermittlung: SMO Shitstorm Management Officer
Grafik: Stricker Consulting

Eine Dorfbäckerei im oberen Tösstal sucht über uns einen SMO Shitstorm Management Officer.

Unsere Mandantin ist ein alteingesessener Familienbetrieb mit fünf Angestellten. Da der Bäckermeister zunehmend von Behörden und Medien beansprucht wird, kann er sich praktisch kaum mehr dem Backen widmen. Diesem Missstand soll durch die Rekrutierung eines Kommunikationsprofis begegnet werden.
Eine kurze Chronologie der letzten Vorkommnisse illustriert die Schwerpunkte Ihrer Arbeit:

Oktober 2018:  
Aktivisten besetzen die Bäckerei und verlangen gleichen Lohn für alle. Den zwei Lehrlingen wird hierauf der Lohn verdreifacht, der kurz vor der Pensionierung stehende Bäcker wird aus Kostengründen durch eine ukrainische  Praktikantin mit einem Pensum von 60 Prozent ersetzt.

Januar 2019:  
Auf Facebook und Instagram rufen Unbekannte zum Boykott der Bäckerei auf. Grund: Die Lehrlinge hätte ihren erhöhten finanziellen Spielraum zum Erwerb schneller Autos missbraucht und würden nun die Landluft im oberen Tösstal mit Lärm und Dreck zerstören. Die Geschäftsleitung nimmt mit dem Lehrlingsamt und den Eltern der Rennfahrer Verhandlungen auf. 

April 2019: 
Erneute Besetzung der Bäckerei. Vorwurf: Der hohe Energieverbrauch mache das Tösstaler Klima kaputt. Das Argument des Bäckers, wonach ein Backofen aus technischen Gründen mehr Strom konsumiert als ein Laptop, wird hinweg gefegt mit der Feststellung, niemand sei gezwungen, Brot zu backen. Nachdem Unbekannte in der Folge mehrmals die Stromzuleitung gekappt hatten, stellt die Bäckerei die Eigenproduktion ein.

Juni 2019:  
Aktivisten kippen einen LKW mit Industriebrot (und 120 Liter Dieselöl) in die Töss, weil das Brot mit schädlichem Kunststoff verpackt war. In den sozialen Medien wird die Aktion begeistert gefeiert. Die «Bäckerei» mit ihren leeren Gestellen verliert auf einen Schlag einen weiteren Drittel der Kundschaft an ein Einkaufszentrum in Winterthur. Um den Konkurs abzuwenden, wird das Sortiment um Milchprodukte erweitert.

September 2019:  
Eine Fischenthaler Käserei geht auf Facebook und gerichtlich wegen Missachtung von Deklarationsvorschriften und unlauterem Wettbewerb gegen unsere Mandantin vor. Eine aussergerichtliche Einigung verbietet der Bäckerei den Verkauf von Käse. Die Umsatzeinbusse soll nun mit der Einführung von Sportartikeln wettgemacht werden.

Dezember 2019:  
Der Verkauf von Produkten wird mangels Nachfrage eingestellt. Gegen das Gesuch zu einer Umnutzung als Massagesalon wird von Unbekannten auf Twitter ein Sturm der Entrüstung entfacht.

Der Zuständige freut sich auf Ihr Dossier.

Stricker Consulting
ruedi@stricker-consulting.ch

Teilen